˙·٠• Fitspiration •٠·˙

Scroll to Info & Navigation

Besuch bei Denn’s

Diese Woche bei Denn’s gabs die ungesüsste Mandelmilch im Angebot. Der Reis-Kokos-Drink ist auch sehr lecker.
Das Highlight sind aber die Rocks Kügelchen von Love Chock. Diese Sorte ist mit Mandel-Zimt und schmeckt einfach perfekt.

Vegan - ein Resümee

Ich ernähre mich seit fast genau einem Jahr vegan.
Es fing alles damit an, dass ich diese 30 days challenge von Attila Hildmann mitmachen und natürlich auch erfolgreich abschliessend wollte. Zu Beginn hatte ich ein wenig Angst, ob ich das auch durchziehen kann oder ob man nur ein Gefühl von Verzicht verspürt.

Ich fing an, die Produkte im Supermarkt auf deren Inhaltsstoffe genau zu studieren und kaufte vermehrt in Bioläden ein. Es machte mir immer mehr Spass und ich hatte einfach das Gefühl mich gesünder und ausgewogener zu ernähren. Nach diesen 30 Tagen ohne Zucker, Weissmehl und alles Tierische fühlte ich mich gut, verspürte aber auch irgendwie keinen Unterschied zu meinen alten Essgewohnheiten. Ich wollte mich aber weiterhin pflanzlich ernähren, weil ich in der Zeit u.a. über Tierleid, die ganzen Hormone in der Kuhmilch las und eben auch viel über die positiven Eigenschaften des Veganismus.

Es fiel mir eigentlich von Anfang an relativ leicht. Ich suchte Alternativen zur Kuhmilch und fand sie erst in Sojamilch und mittlerweile in Mandelmilch, Reismilch oder Hafermilch. In meinem morgendlichen Müsli schmeck ich kaum mehr einen Unterschied. Im Kaffee hingegen schon, aber man gewöhnt sich wirklich an den Geschmack der Kuhmilch-Alternativen. Joghurt verwend ich gar keinen mehr, denn der Soja-Joghurt ist immer noch nicht meins (zumindest pur). Bei Käse wird es auch schwierig. Meine Sandwiches beleg ich dann einfach mit viel Gemüse (Salat, Tomate, Gurke), verwende entweder Pesto oder eine vegane Streichcreme und so vermisst man echt null den Käse. Und auch beim Kochen hat sich meine Liebe zu indischem Essen, die ja eh so oft vegan ist, noch viel mehr vergrössert.
Manchmal hab ich jedoch das Gefühl mich nicht ausreichend ausgewogen zu ernähren. Mir fehlt öfters der Protein-Anteil. Ich esse zu selten Hülsenfrüchte wie Erbsen, Kichererbsen oder Linsen. Auch Tofu kommt zu wenig auf den Tisch. Das möchte ich in Zukunft ändern und vermehrt darauf achten, denn eigentlich liebe ich Linsen & Co.
Dann kommt natürlich noch die Sache mit dem Vitamin B12. Ich verwende 1 x die Woche Lutschtabletten, was ich hoffe sollte ausreichen.
Omega 3 Fettsäuren und generell gute Fette nehme ich in Form von Leinöl und Nüssen zu mir. Ich esse wirklich Unmengen an Nüsse. Ich hab immer verschiedene Tütchen zu hause (Mandeln, Cashew, Walnüsse etc). Trockenobst liebe ich auch (Aprikosen, Datteln, Feigen, Ananas, Mango etc).

So jetzt aber zurück zu dem Resümee.

Am Anfang und auch jetzt noch habe ich grosse Probleme gehabt meine Periode regelmässig zubekommen, was mich echt noch ganz verrückt machte weil man einfach keinerlei Kontrolle über den Körper hat. Zu Beginn hatte ich sie 6 Monate gar nicht und auch jetzt kommt sie äusserst unregelmässig. Meine Frauenärztin meinte, dass sie das zwar noch nie gehört hat in Verbindung mit der veganen Ernährung, aber es könne schon sein, da es schon eine Umstellung des Körpers bedeutet und in der Kuhmilch auch gewisse Hormone stecken die sich auf den Körper auswirken (sie hatte übrigens keinerlei Verständnis zu meiner veganen Entscheidung….). Naja also mittlerweile erscheint meine Tage wieder einigermassen regelmässig. Aber das ist auch wirklich der einzige negative Punkt. Ansonsten fühl ich mich gut mit dieser Ernährungsform, auch natürlich weil mein Denken und mein Gewissen irgendwie erleichert wirkt.

Für mich zu hause und im Alltag ernähre ich mich strikt. Wenn ich aber im Urlaub bin oder auch mal eingeladen werde (meine Oma versteht die Welt nicht mehr… ) mache ich auch Ausnahmen. In Indien z.b. wusste ich natürlich auch nie genau, ob im Linsen Dahl noch Joghurt ist oder ob mit Ghee (geklärter Butter) gekocht wurde. Da sollte man sich nicht verrückt machen, das gute Essen geniessen. Ich habe für mich entschieden, dass ich nichts Tierisches einkaufe, aber wenn man in Situationen kommt, bei denen es sich nicht vermeiden lässt, ist es absolut ok.